Aktuelles - Antje Eggers Ihre Gärtnerin in Hannover

Aktuell im September/ Oktober 2018

Gestaltung

Es ist immer noch zu trocken:. In manchen Gemeinden geht das Brunnenwasser zu neige, das schränkt unsere Aktivitäten nun doch ein. Aber es ist die Zeit der Zwiebelpflanzen: die schönsten kauft man besser jetzt. Meist sind Zierlauche, Schneeglöckchen und Winterlinge schnell vergriffen. Wo über den Sommer Lücken entstanden sind, kann man schon mal lustig und munter Blumenzwiebeln stecken um im Frühjahr zeitig ordentlich Farbe ins Bild zu bringen. Größere Pflanzungen müssen noch solange warten, bis der Boden zuverlässig tiefgründig feucht bleibt.

Pflege

Auch wenn die Tage jetzt kürzer und die Nächste kühler werden ist mein Hinweis aus dem August noch aktuell: Achten Sie beim Wässern auf die Tageszeit: ich empfehle das Gießen auch bei diesem Wetter nur maximal alle drei Tage in den kühleren Morgenstunden, kontrollieren Sie aber täglich morgens und gießen nur die eventuell noch schlappenden Pflanzen nach. So vermeide Sie die Entwicklung von Pilzen, die sich auf den feuchten Blättern über Nacht gut entwickeln können. Vermeiden Sie tägliches Gießen, lieber die Pflanzen durchdringend und einzeln mit dem Gartenschlauch fast auf der Erde bewässern, um den Kontakt mit den Blättern gänzlich zu vermeiden. 3 Durchgänge und eine Länge von jeweils 10sec für kleine Stauden und bis 30sec bei Sträuchern von etwa 1m Höhe und das etwa alle 3 Tage haben sich bewährt. Bei größeren Pflanzen lässt sich das gut hochrechnen. Da steht man schon mal eine ganze Weile daneben und stellt sich kontemplativ vor, wie das Wasser die tiefen Regionen des Wurzelballens erreicht. Bei tiefgründigem Gießen erreichen Sie die wassersaugenden Wurzeln in 30- 40cm Tiefe und erzielen eine bessere Wasserverfügbarkeit. Flaches tägliches Gießen produziert eine verwurzelte Bodenoberfläche, Sie können den Boden kaum bearbeiten und Ihre Pflanzen lassen täglich die Blätter hängen.

Hier ein schöner Hinweis zur Staudenpflege aus der Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Pflanzenschutz

Beobachten Sie die Nachtemperaturen und rüsten Sie ihre Apfelbäume gegen Frostspannerweibchen aus. Diese flügellosen Falter nutzen die ersten Frostnächste zum Erklimmen der Apfelbäume und sorgen zur Ernte im nächsten Jahr für einiges an wurmstichigen Äpfeln. Erneuern Sie die Leimringe um die Baumstämme: vorsichtig die Unebenheiten von der Rinde entfernen oder den Leim direkt auf die Rinde auftragen.