Aktuelles - Antje Eggers Ihre Gärtnerin in Hannover

Aktuell im März 2018

Gestaltung:
Nach unserm „echten“ Wintereinfall im Februar kommt doch die erste Woche März mit Tauwetter daher. Die Gartenwelt macht da weiter, wo sie im Februar schon angefangen hat: die Schneeglöckchen blühen mit den Winterlingen um die Wette, die Krokusse schütteln sich und zeigen freundliche Farben, die Narzissen strecken ihre ersten Knospen aus den Blättern  und warten auf ihren Auftritt. Machen Sie Fotos! Das hilft Ihnen später beim Bepflanzen von Lücken: es beugt Überraschungen vor, wenn die Zwiebeln eingezogen sind und Sie an dem Plätzchen glauben: da passt noch was hin!-  In dem Fall hilft nur: Ausgraben, neue Pflanze einsetzen und anschließend die Zwiebeln drumherum drapieren…
 
Pflege:
Gehen Sie bei offenem Wetter ruhig schon mal auf die Knie und schauen Sie nach Grünem, dass sich eigentlich nicht ausbreiten soll. Je früher Sie mit Jäten und Lockern desto ruhiger wird die Saison. Und danach kann man noch den Rücken wieder gerade biegen: Wenn gegen Ende März die Forsythien in Blüte stehen, dürfen Sie sich mit ruhigem Gewissen die Rosen und die mediterranen Kräuter wie Lavendel und Co vornehmen. Lavendelpflanzen, die bis auf den Grund noch „Laub“ haben, dürfen SEHR kräftig gestutzt werden: Sie werden im Sommer mit einer Blütenfülle belohnt!
 
Pflanzenschutz:
Wenn jetzt auch die Frostnächte zu Ende gehen, schwellen die Knospen der Obstbäume und leider fliegen gleichzeitig die Pilzsporen von Spitzendürre und Kräuselkrankheits-Erregern. Auch die Sporen des Birnengitterrostes machen sich auf den Weg. Gegen Monilia und andere früh fliegende Pilzsporen sollten Sie nun die Knospen beobachten: Sie wachsen und verdicken sich: der Zeitpunkt zur ersten Behandlung ist gekommen, wenn die Knospenschüppchen leicht auseinander rutschen und haarig werden (Mausohrstadium).
 
Düngung:
Kontrollieren Sie den Kalkgehalt im Boden (pH-Wert) mit einem Kalktest und entscheiden Sie danach, ob  Rasen, Rosen und Stauden eine Erhaltungskalkung mit einem guten Gartenkalk benötigen. Ohne Test können Sie um diese Jahreszeit Bodenverbesserer wie Bentonit und Bodenaktivator auf alle Kulturen und Flächen streuen. Die füttern wertvolle Mikroorganismen im Gartenboden und stärken Ihre Pflanzen. Ab Mitte März dürfen Sie organische oder organisch-mineralische Dünger streuen und einarbeiten. Das lohnt sich ab einer Bodentemperatur von ca 10°C.
Für die Selbstversorger habe ich noch einen Tipp aus der Gartenakademie Rheinlandpfalz zur Anzucht von Tomaten und Co.

Und für alle, die das Gefühl haben, Ihnen selbst fehlt etwas, kann ich auch  eine tolle "Gründüngung" empfehlen!

Kontaktieren Sie mich! Ich freu mich auf Sie!

Ihre Gärtnerin Antje Eggers